der masterplan

yippieh ya yeah... ich habe den aschenbecher wiederbelebt. ich kann nämlich jetzt zaubern...kleiner scherz. aber ich habe genau den gleichen aschenbecher im internet gefunden und ihn gekauft (das flaschenpfand hat dafür sogar ausgereicht). ich habe im internet nach dem aschenbecher gesucht und bin auf kleinanzeigen düsseldorf fündig geworden. ihr glaubt nicht, wie glücklich ich bin. mein leben ist gerettet. mein vater wird nichts davon mitbekommen, dass sein geliebter aschenbecher in der schwarzen mülltonne liegt. die beiden ascher sind tatsächlich identisch. zum glück hat mir der komische verkäufer angeboten, dass ich den aschenbecher abholen kann, wenn mir das mit dem versand zu lange dauert. das habe ich dann auch getan. irgendwo in hamburg altona habe ich das teil dann abgeholt und musste für dieses hässliche teil tatsächlich 15 euro lassen. ich will lieber gar nicht daran denken, wie viel das teil rein materiell wirklich wert ist. wahrscheinlich nicht mehr als 2 euro... aber naja mein leben ist gerettet, das ist ja die hauptsache.

heute wird nochmal ordentlich  gefeiert bis meine eltern wiederkommen, aber natürlich nicht daheim, denn so ein debakel wie mit dem aschenbecher möchte ich nicht nochmal erleben. das war ein schock fürs leben, sag ich euch. heute wird remmi demmi in einer anderen bude gemacht. das ist herrlich: feiern ohne stress und aufräumen.

irgendwie freu ich mich auch, dass morgen meine eltern, zumindest meine mutter wiederkommt, denn dann gibts endlich wieder was richitges zu essen und nicht nur tiefkühlpizza in seinen tausend variationen.

18.4.11 19:28, kommentieren

Werbung


uups

oh my god... als die ladies und ich aufräumten, entdeckten wir, dass der lieblingsaschenbecher von meinem vater zersplittert ist. verdammt. ich hab den extra weggestellt, weil ich wusste, was für chaotische freunde ich habe und irgendein vollidiot muss den aus dem schlafzimmer meiner eltern geholt haben. was soll denn bitte das? wenn mein vater das sieht, dann wird er mich sowas von umbringen. nicht nur das. er wird mich qualvoll sterben lassen. dabei bin ich doch noch viel zu jung dazu.

die wohnung blitzt jetzt wieder, nur der aschenbecher ist futsch. ich muss mir auf jeden fall etwas einfallen lassen. mein leben beziehungsweise meine freiheit steht und fällt mit diesem aschenbecher. ich muss den irgendwo auftreiben. das kann doch nicht so schwer sein, schlielich ist nur der idielle wert unbezahlbar. wenn ich das ganze flaschenpfand wegbringe, sollte das aber bezahlbar sein. aber erstmal muss ich das gleich teil irgendwo finden. ich habe schon überlegt, wo mein vater das her hat, aber mir ist nichts eingefallen... wahrscheinlich hat er das irgendwann mal von einem türkischen bazar mitgebracht. er bringt aus dem urlaub öfter irgendwelchen sch*** mit... mist.

vielleicht schenke ich meinem vater einfach einen gutschein für ein nichtraucherseminar und zerstöre alle anderen aschenbecher einfach auch noch. dann klingt das doch danach, als würde ich mich um meinen vater sorgen und nur das beste für ihn wollen, oder?! ich finde, das klingt nach einem plan und wenn mir bis übermorgen, dann kommen meine eltern wieder, nichts besseres einfällt, dann werd ich diesem, zugegeben schlechtem, plan wohl folge leisten...

adios amigos

16.4.11 13:16, kommentieren

happy birthday

ich habe diesen blogaccount zum geburtstag bekommen. scheinbar nerve ich meine freunde bei facebook schon so sehr, dass sie mir einen blogaccount schenken, getreu dem motto: papier ist geduldig... aber nun gut, einem geschenkten gaul, schaut man nicht ins maul (und schon wieder fünf euro ins phrasenschwein :-P) und deshalb werde ich diesen blog einfach mal mit leben befüllen. groß- und kleinschreibung tangieren mich nur rektal und wer rechtschreibfehler findet, darf sie ebenso behalten. gechenkt, quasi.

da dies ein geburtstagsgeschenk ist, berichte ich am besten zu allererst von jenem geburtstag... eine kleine homeparty stand an mit 25 leuten. meine ellis waren im urlaub (und haben mir die party auch offiziell erlaubt) und so hatte ich sturmfrei. ein paar ladies haben mir geholfen beim buffet vorbereiten (ja, neben bier gab es auch kuchen und schnittchen, immerhin). das ultimative nahrungsmittel war aber natürlich bier und vodka-melone (3 tage vorher eingelegt-boah hat das reingehauen). mein motto lautete: kauf so viel bier, du kannst... denn wenn du wenig bier kaufst, dann meckern die leute und erzählen, dass deine party scheiße war und wenn du viel bier kaufst, dann erzählen die leute deine party war toll oder sie wissen nichts mehr und das ist prinzipiell ja auch immer ein zeichen für eine gelungene party

die party war ziemlich geil. um halb vier wurde sie von der polizei aufgelöst. gleich kommen noch ein paar mädels vorbei und helfen mir beim aufräumen. meine partygäste haben einen ganz schönen saustall hinterlassen... aber geil wars trotzdem

15.4.11 17:07, kommentieren